CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

07.4.2011   |   Familie & Erziehung

Nesthäkchen-Effekt oder Leistungsdruck?


Umfrage: Position in der Geburtenfolge lässt Eltern ihre Kinder oft unterschiedlich behandeln

Vorzugsbehandlung für die Jüngsten und hohe Erwartungen an die Ältesten – der Platz in der Geschwisterreihenfolge entscheidet nach Meinung vieler Deutscher darüber, wie Eltern mit ihren Kindern umgehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage der „Apotheken Umschau“.

Drei Viertel (76,4 Prozent) aller Befragten sind der Ansicht, dass Eltern ihre Jüngsten meistens verwöhnen. Etwas höher ist mit 79,8 Prozent der Anteil derjenigen, die einen solchen Nesthäkchen-Effekt verspürten, bei den Befragten mit eigenen (auch) jüngeren Geschwistern. Die jüngsten Geschwister selbst bestätigen dies noch zu 64,7 %.

Insgesamt haben es jüngere Geschwister nach Ansicht vieler Bundesbürger leichter als die Älteren. Zwei Drittel (66,2 Prozent) meinen, dass die Jüngeren es viel einfacher hätten, weil sie sich nicht alles erkämpfen müssten. Bei den Befragten mit nur jüngeren Geschwistern ist diese Einschätzung mit fast drei Vierteln (72,5 Prozent) besonders hoch, die Nesthäkchen sehen dies nur zu 59,9 % so.

In Ergänzung dazu meinen 58,8 Prozent aller Befragten, dass Eltern von Erstgeborenen meist mehr Leistung erwarten als von ihren jüngeren Kindern. Diese These unterstützen 65,7 % der selber Erstgeborenen, aber nur 50,1 % der Nesthäkchen.

 

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.965 Bundesbürgern ab 14 Jahren, darunter 1462 Befragte mit Geschwistern.

Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“
www.apotheken-umschau.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse