CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

06.4.2011   |   Kindersicherheit

„Risiko raus!“: Gebrauchtes Kinderfahrrad muss sicher sein


Angebot der Unfallkasse für Schulen: „Check my Fahrrad“

Das Fahrrad ist ein beliebtes Fortbewegungsmittel für Kinder und Jugendliche. Doch Fahrräder sind nicht ganz preiswert. Deshalb greifen Eltern gerne auf gebrauchte Räder zurück – dabei dürfen sie aber die Sicherheit nicht aus dem Auge lassen. Die Unfallkasse rät, beim Secondhand-Kauf von Fahrrädern vor allem bei der Beleuchtung, bei den Bremsen und den Reifen genau hinzusehen. Auch ist darauf zu achten, dass das Zweirad frei von Rost und hervorstehenden Muttern und Schrauben ist.
Fahrrad selbst checken
Im zweiten Jahr der Kampagne „Risiko raus!“ startet die Unfallkasse Rheinland-Pfalz pünktlich zum Frühjahr wieder das Angebot für Schulen „Check my Fahrrad“. Ziel ist, die Sicherheit bei der Fahrt mit dem Rad zu erhöhen. Beschäftigte der Unfallkasse besuchen Schulen in Rheinland-Pfalz und bilden an einem Vormittag Schülerinnen und Schüler zu „Fahrradcheckern“ aus. Am Projekttag lernen sie zudem das „Kleine Einmaleins der Fahrradreparatur“, um kleinere Pannen und Schäden selbst zu beheben. Informationen zum Projekt und interessante Fragen rund ums Fahrrad finden Sie hier
Haben Sie das gewusst?
Besonders häufig sind Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren in Fahrradunfälle verwickelt, vor allem Jungen. Die mit Abstand häufigsten Straßenverkehrsunfälle in der Schülerunfallversicherung sind – bundesweit – mit 49,5 Prozent die Fahrradunfälle. Auch in Rheinland-Pfalz verunglücken jährlich etwa 6.000 Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur Schule. Davon geschehen fast 1.000 Unfälle mit dem Fahrrad.

Präventionskampagne „Risiko raus!“
Der Flyer „Sicher mit dem Rad zur Schule“ enthält wichtige Informationen für Eltern von jungen Radfahrern

Unfallkasse Rheinland-Pfalz
www.ukrlp.de



Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse