CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

05.4.2011   |   Kindersicherheit - Publikationen

Kinder Kinder – Tipps für sicheren Spielspaß


Kinder sind neugierig, spontan und reagieren in gefährlichen Situationen oft unberechenbar. Eltern helfen ihren Kindern durch Verbote und übertriebenes Beschützen nicht, die wichtigen und spannenden Entdeckungstouren unbeschwert zu erleben. Sondern vielmehr hilft eine altersentsprechende kindersichere Gestaltung in Haus und Garten, Aufklärung und das Vorangehen mit gutem Beispiel, sicheren Spielspaß zu ermöglichen.

Berlin, 05.04.2011. Jedes Jahr ereignen sich rund eine Million Unfälle in die Kinder verwickelt sind. Die meisten von ihnen sind Haus- und Freizeitunfälle. Mit der Broschüre zum Thema Kindersicherheit macht die VERBRAUCHER INITIATIVE auf mögliche Gefahren- und Schadstoffquellen in häuslicher Umgebung aufmerksam.

Viele Unfälle sind vermeidbar. Allein durch bessere Aufsicht könnten rund 10 Prozent der Unfälle verhindert werden. Säuglinge bedürfen einer intensiven Betreuung und sollten nie allein auf dem Wickeltisch, Sofa oder in der Badewanne gelassen werden. Kleinkinder erkunden ihre Umgebung mit allen Sinnen, dabei wird vieles in den Mund gesteckt. „Hier können kleine Spielzeugteile aber auch giftige Zimmerpflanzen oder unverschlossene Reinigungsmittel für die kleinen Erforscher gefährlich werden“, fasst Susanne Moosmann, Referentin der VERBRAUCHER INITIATIVE, zusammen.

Kinder sind neugierig, spontan und reagieren in gefährlichen Situationen oft unberechenbar. Eltern helfen ihren Kindern durch Verbote und übertriebenes Beschützen nicht, die wichtigen und spannenden Entdeckungstouren unbeschwert zu erleben. Sondern vielmehr hilft eine altersentsprechende kindersichere Gestaltung in Haus und Garten, Aufklärung und das Vorangehen mit gutem Beispiel, sicheren Spielspaß zu ermöglichen. „Kippsicheres Anbringen von Regalen, Steckdosenschutz oder Schubladenstopp sind einfache und zugleich wirksame Sicherheitsmaßnahmen“, erläutert Susanne Moosmann. Auch ist auf Klettergerüsten für Kinder etwa der Ratschlag „halt dich fest“ besser umzusetzen, als „pass auf“.

 

Das Themenheft „Kindersicherheit“ kann für 4,00 Euro (inkl. Versand) bei der VERBRAUCHER INITIATIVE, Elsenstraße 106, 12435 Berlin oder unter www.verbraucher.org bestellt oder heruntergeladen werden.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse