Spielregeln für den Ernstfall – Eigentlich sollen Eltern nicht vor Kindern streiten – was tun, wenn es doch passiert?

Wenn Eltern sich streiten, ist dies für Kinder bedrohlich. Sie haben Angst, dass die Familie zerbricht und häufig fürchten sie sogar, Schuld an dem Konflikt zu sein. Es wäre also am besten, sich nie vor den Kindern in die Haare zu kriegen. Weil das aber illusorisch ist, rät die Familienberaterin und Diplom-Psychologin Karin Jacob vom SOS-Familienzentrum in Berlin, wenigstens ein paar Spielregeln einzuhalten.

Streit dürfe den anderen nicht prinzipiell infrage stellen, immer sollte eine Lösung versucht werden und am Ende etwas Versöhnliches stehen, erklärt sie im Apothekenmagazin „BABY und Familie“. „Wenn möglich, erklären Sie Ihrem Kind gleich in der Situation oder spätestens nach dem Streit, dass das Temperament mit Ihnen durchgegangen ist“, so ihr Rat. „So wird Ihr Verhalten für das Kind greifbar und verständlicher.“

Die Erwachsenen sollten sich auch ruhig bei den Kindern etwa mit folgenden Worten entschuldigen. „Das ist unser Streit. Du hast nichts damit zu tun und trägst auch keine Schuld.“ Auf keinen Fall dürfe dem Nachwuchs eine Schiedsrichterrolle abverlangt werden.

Das Apothekenmagazin „BABY und Familie“ 2/2011 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.