Staatsanwaltschaft ermittelt – Instant-Kaffee Vitaccino von Imperia Elita mit verbotenem Arzneiwirkstoff

(ck) – Bereits im Oktober 2010 und dann erneut im Dezember 2010 haben wir über Rückrufe des Instant-Kaffee Vitaccino von Imperia Elita berichtet.  Grund war eine in diesem Erzeugnis enthaltene und seit Februar 2010 in Europa verbotene pharmakologisch wirksame Substanz (Sibutramin), die in Arzneimitteln als Appetitzügler verwendet wird. Sibutramin hat zum Teil erhebliche Nebenwirkungen.

Wie der Radiosender HR-Info heute berichtet,ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Giessen gegen das Unternehmen Imperia Elita und die Verantwortlichen wegen Vertoßes gegen das Lebens- und Futtermittelgesetz und wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Wie der Sender weiter berichtet, haben sich Verbraucher bei der Staatsanwaltschaft gemeldet, die nach dem Genuß des Instant-Kaffees über gesundheitliche Beschwerden klagten.

Bereits Ende 2010 wurden die Räumlichkeiten des Unternehmens wie auch Privatwohnungen der Verantwortlichen durchsucht und große Mengen des Instant-Kaffees sichergestellt.


Sibutramin

Die Nebenwirkungen von Sibutramin sind erheblich und auch der Grund, warum die Anwendung des Wirkstoffs stark eingeschränkt ist. Sie umfassen zahlreiche Beschwerden von Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Taubheitsgefühlen, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen.

Die Einnahme von Sibutramin ist kontraindiziert bei Schilddrüsenüberfunktion, Angina pectoris, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Epilepsie, Herzrhythmusstörungen und Störungen der Leber- und Nierenfunktion oder bei paralleler Einnahme von Antidepressiva und Neuroleptika.

Nach Studien birgt Sibutramin vor allem für Herz-Kreislauf-Patienten ein deutlich erhöhtes Herzinfarkt-Risiko, eine US-Studie listet 34 Todesfälle durch den Arzneistoff auf.

Rückruf: Instant-Kaffee Vitaccino von Imperia Elita mit verbotenem Arzneiwirkstoff (06.10.2010)

Weiterer Rückruf: Instant-Kaffee Vitaccino von Imperia Elita erneut mit verbotenem Arzneiwirkstoff (10.12.2010)

Warnung vor gefährlichen sibutraminhaltigen Schlankheitsmitteln in Form von Kaffees oder Tees (13.01.2011)


Quellen: HR-Info – wikipedia.de


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.