CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe
Freiwilliges CleanKids Online-Abo
26.1.2011     Ernährung    1

Die Milch macht’s: “Kindermilch” auch?

Mit Milch hat sie ungefähr soviel gemeinsam wie Käse mit einem “Brotbelag aus Pflanzenfett”: “Kindermilch” besteht überwiegend aus Wasser, Molkenpulver und Zucker. Fünf Zuckerwürfel pro 200-Milliliter-Glas stellte das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in einer Erhebung von 2009 fest

Bild: aid

Bild: aid

(aid) – Die Geburtenzahlen sinken. Das bekommen auch Hersteller von Babybedarf deutlich zu spüren. Neue Produktkreationen wie “Kindermilch” sollen daher die kleine Kundschaft länger an den Hersteller binden. Mit Aussagen wie “gesünder als Kuhmilch” preisen sie die Mixturen auf Milchbasis an. Ernährungsexperten sehen dagegen keine Vorteile in dem Industrieprodukt. Schick verpackt im quadratischen Karton mit Schraubverschluss präsentiert sich die weiße Flüssigkeit speziell für Kinder.

Mit Milch hat sie ungefähr soviel gemeinsam wie Käse mit einem “Brotbelag aus Pflanzenfett”: “Kindermilch” besteht überwiegend aus Wasser, Molkenpulver und Zucker. Fünf Zuckerwürfel pro 200-Milliliter-Glas stellte das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in einer Erhebung von 2009 fest. Das ist weitaus mehr als die bereits als überzuckert geltenden “Fruchtzwerge” und ähnliche Produkte.

Hersteller preisen als Vorteil ihrer Produkte den gegenüber Kuhmilch geringeren Eiweißgehalt an. Optimal an den Bedarf des Kindes angepasst sei außerdem der Gehalt an Nährstoffen, insbesondere Vitamin D und Eisen. Dagegen verteidigen Ernährungsexperten die altbewährte Kuhmilch: Zwar gebe es Hinweise, dass mit einem erhöhten Eiweißverzehr im zweiten Lebensjahr das Übergewichtsrisiko steige.

Nach den Ergebnissen der DONALD-Studie des Forschungsinstituts für Kinderernährung in Dortmund lässt sich aber die aktuelle, insgesamt reichliche Eiweißzufuhr im Kleinkindalter auch senken, ohne “Kindermilch” zu trinken, denn Trinkmilch liefert maximal 25 Prozent der täglichen Eiweißzufuhr.

Ein weiterer Kritikpunkt: “Kindermilch” ist oft aromatisiert – so lernen Kinder den natürlichen Milchgeschmack nicht kennen.

Die Vorteile des Industrieproduktes liegen damit wohl eher in den Kassen der Hersteller als in einer optimierten Nährstoffversorgung der Kinder. Teurer als Kuhmilch ist “Kindermilch” allemal. Ihr Marktwert beläuft sich derzeit auf 28 Millionen Euro, so die “Lebensmittel Zeitung direkt” im Dezember 2010. Ein Hersteller rechnet mit rund 90 Millionen Euro, wenn es gelingt, die Kinder, beziehungsweise die Eltern, ein ganzes Jahr in diesem Segment zu halten.

Dr. Christina Rempe, www.aid.de

aid infodienst
Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V.
Heilsbachstraße 16
53123 Bonn
Tel. 0228 8499-0
Internet: http://www.aid.de
E-Mail: aid@aid.de

Stichwörter: , , ,



Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!
1 Kommentar
  1. STeixeiraJan 26, 2011 at 19:36Antworten

    Ich bin sehr froh, dass ich nie Kindermilch für meinen Sohn gekauft habe. Aber ich hatte es schon überlegt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Hinweis zu den Kommentaren


einer Funktion, die Sie wenn dann freiwillig nutzen: Sie müssen dies nicht tun und wir bitten ausdrücklich darum, auf jeden Fall ein Pseudonym zu verwenden. Das genutzte Pseudonym wird in der Datenbank gespeichert und ist nicht für Dritte zugänglich.

Bitte beachten: Alle Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft - daher kann es unter Umständen einige Zeit dauern, bis Sie ihren Kommentar hier sehen können. Kommentare die offensichtlich mehr dazu dienen eine Internetadresse zu bewerben werden nicht freigeschaltet. Verweise auf Onlineshops werden entfernt!

help

- Anzeige -
stich

Stichwörter zum Artikel

, , ,

PayDay: CleanKids-Magazin sucht freiwillige Online-Abonnenten
Der CleanKids Buchtipp – Anzeige

Babyjahre
Der erfahrene Kinderarzt Remo H. Largo hat mit seinem Standardwerk ein Erziehungsbuch ganz anderer Art geschrieben

Goldener Windbeutel
Der Goldene Windbeutel 2014: Wählt jetzt die dreisteste Werbelüge des Jahres!

Wer lügt am frechsten, wer hat die dreisteste Werbemasche?

Abstimmen >>

Eilmeldungen
  • Rückruf: Salmonellen in Zwiebelmettwurst “Tillmans Mettzwerge” via Netto
  • Achtung: Brandgefahr bei rund 100.000 Siemens Wäschetrocknern
  • Rückruf: Mars, Bounty, Snickers und Milky Way Milchgetränke
  • Rückruf: E.Coli Keime – Lactalis ruft Roquefort Käse zurück 
  • Brandgefahr: Geschirrspüler der Marken Bosch, Siemens, Neff, Constructa und Junker+Ruh
Kinder schützen !
UV-Warnung !
Der UV-Index (UVI) gibt die sonnenbrandwirksame Bestrahlungsstärke an

Aktuelle UV-Werte >>

Zeckenzeit
Gift im Tee

tee

Fencheltee teilweise hochbelastet mit Langzeitgift PA
Wie der WDR berichtete, sind Fenchel Tees teilweise hochbelastet mit Pyrrolizidinalkaloiden (PA). Das gefährdet aber ausgerechnet Schwangere, Stillende und Kleinkinde

AKTUELL IM TEST
Linktipp

Wir machen Spielzeug e.V. gibt Antworten und Lösungen für die Herstellung von Spielzeug in Kleinbetrieben und Manufakturen