Kästle ruft Skibindungen aufgrund fehlerhafter Federn im Fersenautomat zurück

Der österreichische Skiausrüster Kästle mit Sitz in Wels ruft Skibindungen aufgrund fehlerhafter Federn im Fersenautomat zurück. Der Rückruf beschränkt sich auf Modelle der Saison 2010-2011 mit einer Twin Cam Ferse und ausschließlich mit einem maximalen Auslösewert von 12.0.

Eine Liste der betroffenen Bindungen, die ab Januar 2010 bzw. ab Juni 2010 im Verkauf waren finden Kunden auf der Internetseite des Unternehmens.

Als Auslöser für den Rückruf dieser Bindungen werden von Kästle Federn im Fersenautomat der Bindungen genannt, die unter bestimmten Umständen Risse bekommen oder brechen könnten. Die Folge wären verminderte Halte-, und / oder  Auslösewerte und damit Sturzgefahr. 
 


 
Kästle GmbH
Edisonstraße 2 | 4600 Wels
Tel: +43 (0) 7242/207011 | Fax: +43 (0) 7242/207011/70 
www.kaestle-ski.com/de 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.