Asthmarisiko Kissenschlacht – Allergie-Kinder sollten auf das Vergnügen im Bett besser verzichten

Kinder mit Asthma oder Hausstaubmilben-Allergie sollten auf eine Kissenschlacht besser verzichten. Bei dem beliebten Schlafzimmerspaß könne die Staubpartikel-Konzentration in der Luft innerhalb einer Minute fast auf das 30-fache ansteigen, berichtet das Apothekenmagazin „BABY und Familie“.

Schon das Aufschütteln der Bettwäsche verdoppelt die Staubmenge. Günstig für Asthmatiker ist, wenn die Bettwäsche regelmäßig gewaschen und erneuert wird und wenn tagsüber über dem Bettzeug eine Decke liegt.


Das Apothekenmagazin „BABY und Familie“ 1/2011 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Apothekenmagazins „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de
Wort & Bild Verlag
Tel.: 089/7 44 33-123
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Vielen Dank für euren interessanten Beitrag! Die Staubpartickel verdreißigfachen sich bei einer Kissenschlacht – das war mir nicht bewusst!

    Zur Ergänzung: natürlich macht es auch Sinn, sich von Hausstaubmilben grundsätzlich fernzuhalten, insbesondere wenn man unter Allergien leidet.

    LG und bis bald,

    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.