CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

07.1.2011   |   Allgemein - Dioxin Skandal

Eier aus betroffenen Betrieben in Rheinland-Pfalz gefunden – Weitere Nummern bekannt


Ein Info-Telefon und das Internet bieten den Verbraucherinnen und Verbrauchern in Rheinland-Pfalz aktuelle Informationen zu Dioxin in Lebensmitteln. Das Info-Telefon ist unter der Telefonnummer 06131-165533 von 9 bis 16 Uhr freigeschaltet

In Rheinland-Pfalz wurden heute 540 Eier beschlagnahmt. Sie stammen aus einem der Betriebe in Nordrhein-Westfalen, die mit dioxinhaltigen Futtermitteln beliefert worden waren. Nach Veröffentlichung von Eier-Stempelnummern durch das rheinland-pfälzische Verbraucherschutzministerium hatte eine Verbraucherin am Info-Telefon auf Eier aufmerksam gemacht, die sie auf einem Wochenmarkt in der Vorderpfalz lose gekauft hatte.

Lebensmittelkontrolleure suchten den Markthändler auf und überzeugten sich vor Ort, dass die Eier den Suchkriterien entsprechen. Nicht nur die Nummer ist entscheidend, sondern teils auch das Mindesthaltbarkeitsdatum oder die Eierfarbe. Dort wurden weitere Eier mit der Stempelnummer aufgefunden; sie werden entsorgt.

Es handelt sich um die Charge brauner Eier mit der Nummer 3-DE-0514411 und einem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) bis spätestens 20.01.2011. Der Betrieb wurde inzwischen frei geprobt und die Eier mit dem MHD ab dem 21.1.2011 sind verkäuflich.

Die Lebensmittelkontrolle ist dabei, mögliche Vertriebswege der entsprechenden Chargen zu erkunden. Insgesamt geht die Lebensmittelkontrolle derzeit sieben Fällen nach, darunter sind auch gekaufte Eier, die mit Nummern und Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Liste stehen. Jede Meldung wird verfolgt. Zudem ist die Lebensmittelkontrolle im Enzelhandel, in Verarbeitungsbetrieben oder im Eierhandel aktiv.

Bei den Warnhinweisen des Ministeriums für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz zu „Dioxin in Eiern“ auf der Internetseite www.mufv.rlp.de  sind weitere Stempel-Nummern von Betrieben aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, in denen dioxinbelasteten Eier-Chargen gefunden wurden, aufgeführt worden.

Bisher sind damit folgende Stempel-Nummern bekannt:

2-DE-0355461

XL- Eier mit der Stempelnummer 2-DE-0513912 (MHD bis spätestens 20.01.2011)
Eier mit der Stempelnummer 3-DE-0514411 (MHD bis spätestens 20.01.2011). Bei Eiern mit dieser Stempelnummer sind nur die Eier mit brauner Färbung betroffen. Weiße Eier mit dieser Stempelnummer sind nicht mit Dioxin belastet.

3-DE-0312141
2-DE-0312142
2-DE-0312151
2-DE-0350384
2-DE-0350121
2-DE-0350372

Das Info-Telefon zum Dioxinfall unter der Telefonnummer 06131-165533 ist von 9 bis 16 Uhr erreichbar.

Aktualisierte Infos im Internet und Antworten auf die wichtigsten Fragen auf der Homepage des Umweltministeriums.


 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse