CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

16.12.2010   |   Familie & Erziehung - Publikationen

Kochen mit Kindern


Kochen und Backen mit Kindern geht nicht stringent und sauber vonstatten. „Wer aber als erwachsener Küchenchef gut plant und gelassen die Übersicht behält, erreicht für die kleinen Helfer und sich selbst das Allerbeste: Freude am Umgang mit Lebensmitteln“

Berlin, 16. Dezember 2010. Mandeln schälen, Zitronenschale abreiben, Teig kneten… Die Adventsbäckerei bietet Kindern zahlreiche Möglichkeiten, in der Küche selbst Hand anzulegen. Das macht Freude, vermittelt sinnliche Erfahrungen mit Lebensmitteln und lehrt, dass und wie man Essen selber machen kann. Wo Kinder in der Küche helfen dürfen, lernen sie fürs Leben.

Der Schlüssel für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung liegt in der Kindheit: „Nur wer verschiedene Lebensmittel kennt, wer viele Geschmäcker und Gerüche erfahren durfte und wer selbst kochen und backen kann, kann bewusst einkaufen, essen und genießen“, so Laura Gross, Ernährungsreferentin der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. Je früher solche Erfahrungen gemacht werden, desto besser, denn die kulinarischen Erlebnisse der Kindheit wirken ein Leben lang.

Wer seine Kinder von Anfang an selbstverständlich mit in die Küche nimmt und dort beschäftigt, weckt früh ihre Neugier. Schon Zweijährige können Kartoffeln oder Nudeln ins Wasser geben, Mohrrüben anreichen oder Mehl in den Messbecher schaufeln. Größere Kinder freuen sich, wenn sie Keksteig kneten, Eier aufschlagen oder den Handrührer halten dürfen. Bis zum ersten selbstgemachten Eierpfannkuchen ist es da nicht mehr weit. „Beim gemeinsamen Werkeln in der Küche geht es auch um gemeinsame Zeit, Freude am Naschen und Stolz auf das Geschaffte“, ermuntert die Diplom-Oecotrophologin. Ganz nebenbei lernen die Kinder mit Messern, heißen Herdplatten oder glitschigen Eiern umzugehen.

Kochen und Backen mit Kindern geht nicht stringent und sauber vonstatten. „Wer aber als erwachsener Küchenchef gut plant und gelassen die Übersicht behält, erreicht für die kleinen Helfer und sich selbst das Allerbeste: Freude am Umgang mit Lebensmitteln“, so Laura Gross.

Für alle, die mehr über die ausgewogene Ernährung von Kindern wissen wollen, bietet die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. das Themenheft „Klein- und Schulkinder“ an. Die 24-seitige Broschüre informiert über die Grundlagen einer gesunden Kinder-Ernährung, wirft einen Blick auf das besondere Essverhalten der kleinen Tischgenossen und gibt Anregungen zum Umgang mit Ernährungsproblemen. Tipps zum Thema Bewegung runden das Angebot ab.

„Klein- und Schulkinder“
kann für 4,00 Euro (inkl. Versand) bei der VERBRAUCHER INITIATIVE, Elsenstraße 106, 12435 Berlin
oder online unter www.verbraucher.org bestellt bzw. heruntergeladen werden.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Elsenstraße 106
12435 Berlin
Tel: 030-53 60 73-3
www.verbraucher.org




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse