CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.12.2010   |   Familie & Erziehung

Geschwisterstreit – alles nicht so schlimm

Wie Hund und Katze – vielen Eltern erscheinen die Streitereien ihrer Kinder als Dauerzustand. Bei den Akteuren selbst relativiert die Zeit anscheinend die Erinnerung an die Häufigkeit der Reibereien.

So geben  laut einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins „BABY und Familie“ zwar 56 Prozent (56,6 Prozent) der mit Geschwistern aufgewachsenen Befragten an,  in der Kindheit häufig mit diesen gestritten zu haben. Betrachtet man die Zahlen genauer, ergeben sich jedoch Unterschiede in den Altersgruppen. Berichten bei den Teenies im Alter zwischen 14 und 19 Jahren immerhin zwei Drittel (66,7  Prozent) von häufigen Konflikten mit den Geschwistern, so tut dies in der Gruppe 70 plus nur noch die Hälfte (49,9 Prozent) der Befragten.

Im Rückblick scheinen der Umfrage zufolge die geschwisterlichen Querelen die Beteiligten insgesamt aber nicht allzu nachhaltig belastet zu haben. Von den in Haushalten mit Kindern aufgewachsenen Frauen und Männern gibt in der Untersuchung nur ein Fünftel (21,4 Prozent) an, dass es die täglichen Streitereien mit den Geschwistern waren, die sie in der Kindheit am meisten gestört hätten.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „BABY und Familie“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.965 Bundesbürgern ab 14 Jahre, darunter 1.462 Befragte mit Geschwistern.


Apothekenmagazins „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de
Wort & Bild Verlag
Tel.: 089/7 44 33-123
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse