CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

06.12.2010   |   Kindersicherheit

Alle Jahre wieder – Produktsicherheit auf Weihnachtsmärkten

Köln, den 06.12.2010 | Regierungspräsidentin Gisela Walsken informierte heute über die diesjährigen Produktkontrollen auf Weihnachtsmärkten. Seit dem 18. November wurden bereits auf 20 Weihnachtsmärkten im Regierungsbezirk die angebotenen Produkte überprüft.

Dabei wurden auf fünf Märkten Produkte vorgefunden, die nicht den sicherheitstechnischen Anforderungen des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (GPSG) entsprechen. Dies waren verschiedene Spielzeuge mit Verletzungsgefahr, unzureichend gesicherte Kinderleuchten und mangelhafte Öllampen (siehe Anlage). Auf Grund der Mängel mussten die Artikel sofort von den Händlern aus dem Verkauf genommen werden. Die für die Hersteller und Importeure zuständigen Behörden wurden via ICSMS („the internet-supported Information and Communication System for the pan-European Market Surveillance of technical products“) informiert, damit sie die weiteren Maßnahmen veranlassen.

Im Vergleich zu den Weihnachtsmärkten der letzten Jahre hat sich die Anzahl der mangelhaften Produkte halbiert. Trotz dieser erfreulichen Tendenz wurden jedoch auf einem Viertel der überprüften Weihnachtsmärkte mangelhafte Produkte angeboten. Die Bezirksregierung Köln wird daher auch nächstes Jahr wieder entsprechende Kontrollen durchführen, damit die Verbraucherinnen und Verbraucher, insbesondere Kinder, vor gefährlichen Produkten geschützt werden und die Hersteller und Importeure ihrer Verantwortung gerecht werden.


Mangelhafte Spielzeuge für Kinder unter 3 Jahren

Schnecke und Maus mit verschluckbaren Kleinteilen (DIN EN 71-1 5.1); Erstickungsgefahr

Schnecke und Maus mit verschluckbaren Kleinteilen (DIN EN 71-1 5.1); Erstickungsgefahr

Ente mit einer Schnur, die ca. 38 cm zu lang ist (DIN EN 71-1 5.4); Strangulationsgefahr

Ente mit einer Schnur, die ca. 38 cm zu lang ist (DIN EN 71-1 5.4); Strangulationsgefahr


Mangelhaftes Blechspielzeug

Ente mit scharfen Kanten (DIN EN 71-1 4.7); Gefahr einer Schnittverletzung

Ente mit scharfen Kanten (DIN EN 71-1 4.7); Gefahr einer Schnittverletzung

Ente mit scharfen Kanten (DIN EN 71-1 4.7); Gefahr einer Schnittverletzung

Ente mit scharfen Kanten (DIN EN 71-1 4.7); Gefahr einer Schnittverletzung


Negativ- und Positivbeispiel einer Leuchte für Kinder

Kinderleuchte mit 230 V Netzanschluss ohne Transformator (DIN EN 60598-2-10 10.6); Stromschlaggefahr

Kinderleuchte mit 230 V Netzanschluss ohne Transformator (DIN EN 60598-2-10 10.6); Stromschlaggefahr

Kinderleuchte mit LED und Batterie; Positivbeispiel

Kinderleuchte mit LED und Batterie; Positivbeispiel


 Mangelhafte Öllampen

Öllampen ohne Dochtschutz, Bajonettverschluss und Dichtung (DIN EN 14059 4.5, 4.6, 4.7); Gefahr einer chemischen Lungenentzündung durch das Lampenöl

Öllampen ohne Dochtschutz, Bajonettverschluss und Dichtung (DIN EN 14059 4.5, 4.6, 4.7); Gefahr einer chemischen Lungenentzündung durch das Lampenöl

Öllampen ohne Dochtschutz, Bajonettverschluss und Dichtung (DIN EN 14059 4.5, 4.6, 4.7); Gefahr einer chemischen Lungenentzündung durch das Lampenöl

Öllampen ohne Dochtschutz, Bajonettverschluss und Dichtung (DIN EN 14059 4.5, 4.6, 4.7); Gefahr einer chemischen Lungenentzündung durch das Lampenöl




Bezirksregierung Köln

Pressetelefon: +49(0)221-147-2163, -2164 und -2170 | Pressefax: +49(0)221-147-3399






Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse