CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

22.11.2010   |   Familie & Erziehung - Publikationen - Schwangerschaft & Baby

Elternbriefe zur gesunden kindlichen Entwicklung – Neues Informationsangebot der BZgA für junge Eltern


„Vor allem beim ersten Kind sind Eltern oftmals unsicher“, weiß Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „Mit unserem neuen Informationsangebot möchten wir deshalb junge Eltern in den ersten Lebensjahren ihres Kindes alltagsnah informieren und begleiten, so dass sie sich in Fragen der kindlichen Entwicklung und Gesundheitsförderung sicher fühlen und kompetent handeln.“

Entwickelt sich mein Kind altersgerecht? Wie viele Mahlzeiten braucht unsere Tochter? Wie können wir das Sprechenlernen von Anfang an fördern? Was untersucht der Kinderarzt oder die Kinderärztin bei der U4? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen viele Eltern je nach Alters- und Entwicklungsphase ihres Kindes. Deshalb hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vor allem für junge Eltern ein neues Informationsangebot entwickelt.

Auf dem BZgA-Internetportal http://www.kindergesundheit-info.de/ können Eltern ab sofort und kostenlos die „Elternbriefe“ zur gesunden kindlichen Entwicklung und den Früherkennungsuntersuchungen per E-Mail abonnieren. Hierzu geben Eltern das Geburtsdatum ihres Babys oder Kleinkindes an und werden künftig pünktlich vor jeder Früherkennungsuntersuchung per E-Mail informiert. Ergänzend erhalten sie praktische Hinweise, wie sie die Gesundheit und Entwicklung ihres Kindes unterstützen können sowie Link- und Lesetipps.

Neu ist außerdem die Medienreihe „Kurz.Knapp.Elterninfos“ der BZgA für Eltern von Babys und Kleinkindern. Die Faltblätter greifen einzelne Themen wie Schlafen, Schreien oder Ernährung des Babys auf. Sie informieren kurz und prägnant und dienen so einer ersten und schnellen Orientierung. Auch Hebammen, Kinderärztinnen und Kinderärzte oder Fachkräfte in Familienberatungsstellen, Frühfördereinrichtungen oder Familienzentren können die Materialien im Rahmen ihrer Arbeit kostenlos nutzen und weitergeben. Auf http://www.kindergesundheit-info.de/ stehen die Faltblätter zudem online zur Verfügung.

„Vor allem beim ersten Kind sind Eltern oftmals unsicher“,  weiß Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „Mit unserem neuen Informationsangebot möchten wir deshalb junge Eltern in den ersten Lebensjahren ihres Kindes alltagsnah informieren und begleiten, so dass sie sich in Fragen der kindlichen Entwicklung und Gesundheitsförderung sicher fühlen und kompetent handeln.“

Mehr Informationen zu den neuen Angeboten sowie das Anmeldeformular für die Elternbriefe unter http://www.kindergesundheit-info.de/.

Die Medienreihe „Kurz.Knapp.Elterninfo“ kann kostenlos bestellt werden unter:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 51101 Köln, Fax: 0221-8992257, E-mail: order@bzga.de

http://www.bzga.de/infomaterialien/kinder-und-jugendgesundheit/kurz-knapp-elterninfos


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Ostmerheimer Str. 220
51109 Köln
Tel +49 221 8992-0
www.bzga.de





Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse