CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

01.10.2010   |   Gesundheit - Produkttests

LAVES weist allergieauslösende Duftstoffe in Kinderparfums nach


Acht Kinderparfums enthielten deutlich über 1 % allergene Duftstoffe. Die Anzahl der verschiedenen allergenen Substanzen, die in den jeweiligen Parfums eingesetzt wurden, variierte zwischen drei und 17. Allergene Duftstoffe in Kinderparfums sind in derart hohen Konzentrationen weder notwendig noch kindgerecht

Parfums gibt es nicht nur in einer großen Vielfalt für Erwachsene zu kaufen, sondern ebenso für Kinder. Je bunter diese Kinderparfums sind und je stärker sie duften, desto reizvoller sind sie für die Kleinen. Gerade Kinder sind jedoch aufgrund ihrer dünneren und durchlässigeren Haut besonders empfindlich gegenüber kosmetischen Inhaltsstoffen. Das Institut für Bedarfsgegenstände Lüneburg des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) hat darum die Inhaltsstoffe von 16 Kinderparfums überprüft.

Auffällig war, dass die Kinderparfums verhältnismäßig große Mengen allergener Duftstoffe enthielten. Auf EU-Ebene werden 26 Duftstoffe als potentiell allergieauslösend eingestuft. Diese Stoffe dürfen in kosmetischen Mitteln enthalten sein, müssen jedoch ab einer bestimmten Menge in der Liste der Inhaltsstoffe auf dem Etikett des Produktes genannt werden. Lediglich eines der untersuchten Kinderparfums musste wegen falscher Kennzeichnung und Verbrauchertäuschung beanstandet werden. Das Produkt wurde als hypoallergen, also als wenig sensibilisierend und besonders gut verträglich ausgelobt, enthielt aber allergene Duftstoffe.

Acht Kinderparfums enthielten deutlich über 1 % allergene Duftstoffe. Die Anzahl der verschiedenen allergenen Substanzen, die in den jeweiligen Parfums eingesetzt wurden, variierte zwischen drei und 17. Allergene Duftstoffe in Kinderparfums sind in derart hohen Konzentrationen weder notwendig noch kindgerecht. Dennoch ist die Verwendung rechtlich zulässig und kann nicht beanstandet werden.

Insbesondere allergene Duftstoffe mit hohen Sensibilisierungsraten sind in Produkten für Kinder nicht angebracht. Von diesen Substanzen wurden in den untersuchten Kinderparfums Hydroxycitronellal (in sechs Proben), Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde (in vier Proben) und Isoeugenol bzw. Cinnamal (in jeweils einer Probe) nachgewiesen.

Eltern sollten beim Kauf von Kinderparfums darauf achten, dass in der Bestandteilsliste auf dem Etikett so wenig allergene Duftstoffe wie möglich aufgeführt sind.


Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Postanschrift:
Postfach 39 49
26029  Oldenburg

Gebäudeanschrift:
Röverskamp 5
26203 Wardenburg

Nahe der Ecke Sandkruger Str. / Westerholtsweg
26133  Oldenburg

Tel: 04 41 / 570 26-0
www.laves.niedersachsen.de






Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse