Kitas unter der Lupe: Aktion "Zukunft ohne Gift"

Kinder sind unsere Zukunft – und schon früh chemischen Gefahren ausgesetzt. Schadstoffe, mit denen sie in ihren ersten Lebensjahren Kontakt haben, können selbst viele Jahre später noch zu Krankheiten führen. Deshalb muss für Orte, an denen sich Kinder aufhalten, ein besonders strenger Maßstab gelten. Doch Kinderspielzeug, Plastikmöbel und Bodenbeläge enthalten oft Weichmacher und andere Chemikalien. Diese belasten Raumluft und Nahrungsmittel in Kindergärten.

Wir wollen, dass sich daran etwas ändert. Mit der Kampagne „Zukunft ohne Gift“ informieren wir Sie umfassend. Wir bieten sowohl Hintergrundinformationen als auch praktische Hilfe. Wenn sie wissen möchten, wie es um Ihren Kindergarten bestellt ist, können Sie mitmachen: Schicken sie uns eine Staubprobe aus Ihrer Kita und wir lassen diese für sie analysieren. Alles weitere erfahren Sie hier.

Jetzt informieren, jetzt mitmachen: http://www.bund.net/bundnet/themen_und_projekte/chemie/aktiv_werden/zukunft_ohne_gift/mitmachen/




Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Sandra81 sagt:

    Eine Prima Sache, wir haben das nach Gesprächen mit dem Träger der Kita und dem Elternbeirat beschlossen und sind alle sehr gespannt auf die Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.