CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

26.8.2010   |   Familie & Erziehung - Publikationen

Abenteuer Erziehung: Der ganz normale Wahnsinn

Im „ganz normalen Wahnsinn“ des Erziehungsalltags gelassen zu bleiben, fällt Eltern oft schwer. Immer wieder erleben sie Momente der Unsicherheit und Sorge. Wie viel Freiraum braucht mein Kind, um sich gesund zu entwickeln? Wie soll man sich bei Konflikten und Streitigkeiten verhalten, etwa wenn es um Regeln zum Fernsehen oder Computer spielen geht? Wie können Eltern mit Heranwachsenden über Gesundheitsthemen wie Rauchen oder Alkohol sprechen? Der neue Elternratgeber „Starke Kinder“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gibt Eltern Tipps und Hilfen für die Gesundheitsförderung ihrer Kinder.

Bild: BZGA

Bild: BzGa

Das Magazin richtet sich an Eltern mit Kindern vom Kleinkindalter bis zur Pubertät. Denn Vieles, was in frühen Jahren versäumt wird, kann zu späteren Gesundheitsproblemen führen. Zahlreiche Beiträge, die alltagsnah und leicht verständlich geschrieben sind, berichten davon, wie Eltern ihre Kinder in den verschiedenen Entwicklungsphasen unterstützend begleiten können und so die Basis für ein gesundes Heranwachsen legen. Sie erhalten beispielsweise Anregungen, wie sie ihren Kindern schon früh helfen können, mit Enttäuschungen, Kritik und Konflikten umzugehen und auf diese Weise ihr Selbstvertrauen stärken. Ebenfalls erfahren sie, dass ausreichend Bewegung nicht nur für eine gesunde körperliche Entwicklung gut ist, sondern auch die Konzentrationsfähigkeit und die Entwicklung der Sprache fördern kann. Eltern mit Kindern in der Pubertät erhalten im Ratgeber Tipps und Hilfen, um auch in dieser turbulenten Zeit miteinander im Gespräch zu bleiben und so etwa einer Suchtentwicklung vor zubeugen. Denn viele Jugendliche machen in diesem Lebensabschnitt ihre ersten eigenständigen Erfahrungen mit Tabak und Alkohol. Ein Eltern-Test gibt die Gelegenheit  selbst zu prüfen, ob Eltern ihre Kinder ausreichend in ihrer Entwicklung stärken, ihnen Orientierung geben und Grenzen setzen.

„Eltern sind wichtige Bezugspersonen und Vorbilder für ihre Kinder“, erklärt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA. „Mit guter Gesundheitsförderung geben sie ihnen die Grundlagen für ein eigenständiges und gesundes Leben. Dabei ist es wichtig, dass das Kind Vertrauen, Geborgenheit und Anerkennung findet. Wer schon früh lernt, sich mitzuteilen und mit Selbstzweifeln, Misserfolgen oder Konflikten umzugehen, kann sich zu einer starken Persönlichkeit entwickeln. Das neue Ratgebermagazin soll Eltern dabei eine Stütze sein.“

Der Elternratgeber „Starke Kinder“ kann ab sofort kostenlos unter folgender Adresse bestellt werden: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 51101 Köln, Fax: 0221-8992257, E-mail: order@bzga.de, online: http://www.bzga.de/infomaterialien/kinder-stark-machen/starke-kinder/

Weitere Informationen: http://www.kinderstarkmachen.de und http://www.kindergesundheit-info.de


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Postfach 91 01 52
51071 Köln
Telefon: 0221 8992-0

Internet: http://www.bzga.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse