CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

11.8.2010   |   Gesundheit

„Jede Minute zählt“ – Außerhalb des Krankenhauses ist eine Blutvergiftung bei Kindern schwer zu erkennen


Informationen zu Krankheiten bei Kindern und ihrer Therapie unter www.baby-und-familie.de/Kinderkrankheiten

Unter den rund 150000 Menschen, die in Deutschland jährlich eine Blutvergiftung („Sepsis“) erleiden, sind mehr als 10000 Kinder. In wenigen Stunden vermehren sich dabei Krankheitserreger im Körper derart massiv, dass das Leben akut bedroht ist. Wie bei Erwachsenen tritt das Ereignis bei Kindern vor allem in Krankenhäusern auf, wo gefährliche Keime bereits geschwächte Patienten befallen.

„Klinikerreger haben dann leichtes Spiel“, erklärt Dr. med. Michael Sasse, Experte für Sepsis bei Kindern in der pädiatrischen Intensivstation der Medizinischen Hochschule Hannover, im Apothekenmagazin „BABY und Familie“. „Aber auch eine kleine eitrige Entzündung kann eine Sepsis auslösen“, fährt er fort. „Das passiert jedoch nur selten.“

Dann aber ist immer Gefahr im Verzug, denn der Ernst der Lage ist anfangs kaum zu erkennen. „Das ist das Tragische an diesem Krankheitsbild: Man vermutet eine banale Erkältung, doch nach wenigen Stunden ist das Kind kaum ansprechbar“, erklärt Sasse.

In einem solchen Fall muss sofort der Notarzt alarmiert werden. Dennoch tröstlich: Kinder sterben seltener an einer Sepsis als Erwachsene. In spezialisierten Zentren erliegen nur zwei Prozent der kleinen Patienten der Krankheit, in weniger erfahrenen Häusern bis zu zehn Prozent, während ein Drittel der Erwachsenen stirbt. Der Grund: Betroffene Kinder leiden meistens nicht an weiteren Grundkrankheiten. „Bei Kindern können wir viel aggressiver therapieren“, so Sasse.      

Informationen zu Krankheiten bei Kindern und ihrer Therapie unter www.baby-und-familie.de/Kinderkrankheiten

Das Apothekenmagazin „BABY und Familie“ 8/2010 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de
Wort & Bild Verlag
Tel.: 089/7 44 33-123
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse