CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.8.2010   |   Schwangerschaft & Baby

Gemeinsamer Rhythmus hält fit – Wie Eltern Schlafunterbrechungen durch ein Baby möglichst gut überstehen


Die Schlafexpertin und Mutter zweier Kleinkinder Professorin Dr. med. Svenja Happe, Schlafforscherin am Klinikum Bremen-Ost rät : „Das Kind nicht im Elternbett schlafen lassen! Das beeinträchtigt nachweislich den Schlaf.“

Wie können Eltern, die nachts für ihr Baby mehrmals aufstehen müssen, sich trotzdem erholsame Schlafphasen verschaffen? „Sie sollten versuchen, den Schlafrhythmus des Kindes und den eigenen möglichst anzupassen“, rät Professorin Dr. med. Svenja Happe, Schlafforscherin am Klinikum Bremen-Ost, im Apothekenmagazin „BABY und Familie“. Grundsätzlich sei es erstrebenswert, pro Nacht vier bis sechs komplette Schlafzyklen mit Einschlafphase, Tiefschlaf und Träumen von jeweils 90 bis 120 Minuten zu haben. 

Wer selbst eher ein Nachtmensch ist, sollte zum Beispiel das Baby nicht zu früh ins Bett legen, da es sonst zu einer Zeit wach wird, die für den eigenen Biorhythmus viel zu früh ist. Außerdem sollte man nur eine kleine Lampe einschalten, wenn man nachts raus muss, denn Licht ist der stärkste von außen kommende Zeitgeber. Es gibt das Signal, aufzuwachen. Wer beim Versorgen des Babys nachts keine langen Wege zurücklegen muss, findet besser in den Schlaf zurück. Außerdem rät die Schlafexpertin und Mutter zweier Kleinkinder: „Das Kind nicht im Elternbett schlafen lassen! Das beeinträchtigt nachweislich den Schlaf.“

Das Apothekenmagazin „BABY und Familie“ 8/2010 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de
Wort & Bild Verlag
Tel.: 089/7 44 33-123
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse