CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

04.8.2010   |   Produkttests

Laufrad von Penny: Schadstoffe satt


Die Tester raten, bereits gekaufte Laufräder gegen die Erstattung des Kaufpreises wieder zurückzugeben

Der Discounter Penny verkauft seit Montag ein Holzlaufrad für Kinder für 39,99 Euro. Dieses Rad hätte nicht verkauft werden dürfen, weil die Tester in den Griffen sehr hohe Konzentrationen von Schadstoffen fanden. Auf der Verpackung steht deutlich sichtbar der Hinweis des Anbieters, das Laufrad sei frei von Schadstoffen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall.

Das Holzlaufrad von Penny wird ausgelobt als Spielzeug für Kinder über 3 Jahren. In den Griffen fanden die Tester jedoch den Phthalat-Weichmacher DEHP – in sehr hoher Konzentration. Diese Chemikalie beeinträchtigt, wie auch andere Phthalat-Weichmacher die Fortpflanzungsfähigkeit. Die EU hat diese daher für Spielzeug verboten: Erlaubt sind weniger als 0,1 Prozent. In dem Penny-Laufrad lag die Konzentration an DEHP mit 31800 Milligramm je Kilogramm bei etwas mehr als 3 Prozent. Darüber hinaus fanden die Tester in den Griffen noch andere Phthalat-Weichmacher wie DBP, DINP, DIBP und DIDP.

Für andere Schadstoffe, wie zum Beispiel polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) gibt es Obergrenzen, wenn wie beim Penny-Holzlaufrad das GS-Zeichen vergeben wird. Während die Menge an PAK in den Reifen noch zulässig war, sieht es bei den Griffen ganz anders aus. Die zulässige Menge wurde deutlich überschritten: Sie lag mit mehr als 300 Milligramm je Kilogramm nachgewiesener PAK extrem über dem zugelassenen Wert. PAK sind Substanzgemische aus Hunderten Einzelstoffen, von denen viele als krebserzeugend, fruchtschädigend oder erbgutverändernd gelten.

Die Tester raten, bereits gekaufte Laufräder gegen die Erstattung des Kaufpreises wieder zurückzugeben. Der ausführliche Schnelltest ist online unter www.test.de veröffentlicht.


Stiftung Warentest
Pressestelle
Lützowplatz 11-13
10785 Berlin
www.test.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse