Kinder- und Jugendärzte warnen vor den Auswirkungen der hohen Ozonkonzentration: Kinder möglichst nicht draußen spielen lassen!

Kinder sollten in den nächsten Tagen körperliche Anstrengungen im Freien vermeiden. Das rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Derzeit sind die bodennahen Ozonwerte in Deutschland so hoch, dass sie den empfindlichen Organismus von Kindern gefährden können. “Die hohe Ozonbelastung kann zu Augenreizungen, Hustenattacken mit Luftnot und zu Herzrasen führen, Kinder mit durch Allergie vorbelasteten Atemwegen sind ganz besonders gefährdet.

Eltern sollten ihre Kinder daher in den Stunden zwischen 11 und 22 Uhr möglichst in kühlen Räumen spielen lassen. Schwimmbadbesuche sollten kurz sein, alle körperlichen Anstrengungen draußen, also Herumtollen und Sport, besonders Ausdauersport sollten vermieden werden. Auch zum Public Viewing sollten verantwortungsbewusste Eltern ihre Kinder nicht mitnehmen.

Eltern asthmakranker Kindern sollten auf keinen Fall auf eigene Faust ihren Kinder mehr entzündungshemmende Medikamente verabreichen als sonst üblich, ohne zuvor Rücksprache mit ihrem behandelnden Kinder- und Jugendarzt zu halten“, so Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte.


BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V.         
Mielenforster Straße 2
D-51069 Köln

www.kinderaerzte-im-netz.de

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.