CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

07.7.2010   |   Publikationen

Babysitter – auswählen, einweisen, versichern – Kostenloses Informations-Faltblatt wieder erhältlich


„Tipps für Babysitter“ und eine Liste mit Ansprechpartnern runden das Informationsangebot des Faltblattes ab

Einen Babysitter zu finden, der zuverlässig, wirklich kinderlieb, einsatzfreudig und kompetent ist, gleicht schon einem Lottogewinn. Eltern, die endlich auch einmal wieder ins Kino gehen oder Freunden besuchen wollen, wissen einen solchen Schatz sehr zu schätzen. Doch wie muss ein Babysitter versichert sein? Muss man ihn überhaupt versichern? Hat nicht auch ein Babysitter eine Haftpflichtversicherung, die einspringt, wenn dem Babysitter im fremden Haushalt ein Missgeschick passiert?

Gesetzliche Unfallversicherung, Haftpflicht und Familienhaftpflicht
Antworten auf diese Fragen gibt das Faltblatt „Babysitter auswählen, einweisen, versichern, das die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) zusammen mit der Unfallkasse Berlin und dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft herausgegeben hat. Das lange vergriffene Faltblatt kann jetzt wieder bestellt werden.

Eltern erfahren darin unter anderem, dass sie einen Babysitter zur gesetzlichen Unfallversicherung anmelden müssen. Diese Versicherung ist nicht teuer, trägt aber im Falle eines Unfalls des Babysitters alle Kosten der medizinisch notwendigen Behandlung und Rehabilitation. Für einen Babysitter wiederum, der nur ab und zu arbeitet, ist es ratsam, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Die Familienversicherung des „Arbeitgebers“ wiederum kann auch Personen einbeziehen, die in dessen Haushalt oder Garten beschäftigt sind. Hier lohnt sich ein Blick in die jeweiligen Versicherungsbedingungen.

„Tipps für Babysitter“ und eine Liste mit Ansprechpartnern runden das Informationsangebot des Faltblattes ab.

Bezugshinweis: Das Faltblatt „Babysitter auswählen, einweisen, versichern“ kann unter www.das-sichere-haus.de/Broschueren/Kinder heruntergeladen oder bestellt werden. Einzelne Faltblätter sind kostenlos, 50 Stück kosten drei Euro. Bestellungen per Post bitte an: DSH, Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg.



Aktion DAS SICHERE HAUS e.V. (DSH)

Holsteinischer Kamp 62
22081 Hamburg
Tel.: 040 / 29 81 04 61
Fax: 040 / 29 81 04 71
www.das-sichere-haus.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse