Planschbecken: Badespaß, aber sicher

Sie gehören zum Sommer wie das Eis am Stiel: quietschbunte, aufblasbare Kinderplanschbecken aus Plastik. Die günstigsten Varianten gibt es bereits zwischen 10 und 15 Euro, Luxusausführungen mit Rutschen zum Beispiel kosten bis zu 80 Euro. Gleich, ob günstig oder hochpreisig: Beim Kauf sollten Verbraucher auf das TÜV Rheinland-Prüfzeichen achten. „Damit ist garantiert, dass das Produkt den geltenden EU-Richtlinien zu Schadstoffgehalt und Sicherheit sowie bestimmten Produktionsstandards entspricht“, erklärt Karlheinz Hieronymus von TÜV Rheinland.

Produkte ohne Prüfsiegel könnten zum Beispiel gesundheitsschädliche Weichmacher enthalten, darunter die in der EU seit 2005 verbotenen Phthalate. Diese Substanzen lösen sich aus dem Kunststoff und gelangen bei Hautkontakt in den Organismus. Was sie letztlich im Körper anrichten, ist laut Umweltbundesamt noch nicht zweifelsfrei geklärt. Aber immer mehr Anbieter werben inzwischen mit dem Hinweis „Phthalat-frei gemäß der Richtlinie 2005/84/EG“.

Damit das Planschen vor allem ein sicheres Vergnügen wird, noch einige Tipps: Die meisten Mini-Pools haben zwar nur eine Wassertiefe von circa 30 Zentimetern, aber auch darin können Kinder beim Spielen ertrinken, deshalb müssen sie beim Baden unbedingt beaufsichtigt werden. Am besten stehen die Becken auf weichem, ebenem Grund, elektrische oder mechanische Luftpumpen erleichtern das Aufstellen. Abdeckplanen schützen das Wasser vor Verschmutzung durch Insekten oder Blätter.

Apropos Schmutz: Mittlerweile gibt es zwar etliche Reinigungs- und Desinfektionsmittel, die hygienisch sauberes Badewasser versprechen, doch nicht alle sind für zarte Kinderhaut geeignet. Herkömmliche Spülmittel können der Kinderhaut ebenso schaden wie der Pool-Folie. Der beste Weg gegen eine schmutzige Brühe ist der regelmäßige Wasser-Austausch, am besten täglich, spätestens jedoch alle drei Tage, insbesondere bei hohen Temperaturen und nach einem intensiven Planschspaß. Algenreste oder Schmutz lassen sich gut mit einem sauberen Lappen entfernen, sobald das Wasser abgelassen ist. Damit der Mini-Pool lange hält, außerdem nur weiche Lappen nehmen, harte Borsten oder Schwämme können die Folie leicht beschädigen.


TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Tel. 0221 / 806 – 0
www.tuv.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.