CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

17.6.2010   |   Rückrufe Möbel / Wohnen

Rückruf: Hochstühle „Mark“ und „Kombi“ von Ardek


Es besteht Quetsch und Kippgefahr

Die Ardek eG (Hofheim) ruft zwei Kinderhochstühle zurück. Von dieser Rückholaktion sind nach Unternehmensangaben nur bestimmte Produktionschargen betroffen die im jahr 2009 verkauft wurden. Das Unternehmen warnt alle Besitzer eines dieser Produkte vor weiterer Nutzung!

 

Die betroffenen Produkte:

Art. Nr. 831 0192 – Hochstuhl „Mark“ – verstellbares Essbrett
Unter gewissen Voraussetzungen und Druckeinwirkung kann ein Kunststoffmechanismus brechen – Kleinkinder könnten die entstehenden Kunststoffteile verschlucken.
Bei einer bestimmten Stellung des Essbrettchens besteht die Gefahr, daß Kinder sich Finger einquetschen könnten

Art. Nr. 831 0211 – Hochstuhl „Kombi“ in Kiefer
Auch hier besteht unter gewissen Voraussetzungen Quetschgefahr für Kinder.
Der Hochstuhl kann nach hinten kippen, wenn sich das Kind am Tisch abstößt.

Dieser Hochstuhl wurde bereits in der Rapex Wochenmeldung vom 12.02.2010 gelistet! Warum das Unternehmen erst jetzt in Deutschland reagiert ist unklar. Wir halten Sie auf dem Laufenden…

18.06.2010 – Wie wir heute von der Firma Ardek erfahren haben, werden über den Fachhandel korrigierende Maßnahmen an den Stühlen vorgenommen, sofern diese einer der betroffenen Produktionschargen angehören. Bitte erkundigen Sie sich dort, wo sie den Hochstuhl erworben haben

 

Nach Angaben von Ardek haben Hochstühle aus dem Jahr 2010 diese Mängel nicht

Betroffene Verbraucher sollten ihren Hochstuhl vom Fachhändler überprüfen lassen

ARDEK eG
Robert-Bosch-Straße 9
65719 Hofheim
Tel.: +49 (0)6122 / 72-0
Fax: +49 (0)6122 / 72-338
eMail:info (at) ardek.de
www.ardek.de


Quelle: Möbelmarkt online




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse