CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

11.5.2010   |   Kindersicherheit

Kinder- und Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V.: „Räumt Deutschlands Spielplätze auf!“


Im Frühjahr sind Spielplätze besonders gefragt. Aber sie müssen auch in Ordnung sein: Das bedeutet, sie sollten frei sein von Zigarettenkippen und Glasscherben, und Spritzen von Drogenabhängigen gehören auch nicht auf einen Spielplatz

Anlässlich der Preisverleihung der Goldenen Göre im Europa-Park in Rust ruft der Kinder- und Jugendbeirat zu seinem ersten eigenen Projekt auf: „Räumt Deutschlands Spielplätze auf!“. Olivia Rachwol, 16 Jahre aus Berlin, Sprecherin des Beirates, begründet den Aufruf so: „Leider ist es eine Tatsache, dass viele der 40.000 Spielplätze in Deutschland nicht mehr spieltauglich sind. Das hat uns bewogen, dagegen etwas zu unternehmen.“

Im Frühjahr sind Spielplätze besonders gefragt. Aber sie müssen auch in Ordnung sein: Das bedeutet, sie sollten frei sein von Zigarettenkippen und Glasscherben, und Spritzen von Drogenabhängigen gehören auch nicht auf einen Spielplatz. Dies ist besonders in den Großstädten ein Problem. Aber auch die Verletzungsgefahr durch defekte Spielgeräte und Holzsplitter muss dringend minimiert werden. Michelle Huber, 13 Jahre aus Köln, sagt dazu: „Mir ist es wichtig, dass die Kinder auf einem sauberen Spielplatz ohne Gefahren spielen können.“ Im Europa-Park in Rust wird dazu als Startsymbol der Aktion ein Ameisenwippgerät, gestiftet von SIK-Holz, aufgestellt. Ameisen teilen die anliegende Arbeit gut auf und so hofft das Deutsche Kinderhilfswerk, viele Unterstützer für die Aktion zu gewinnen.

Der Kinder- und Jugendbeirat ruft alle Kinder, Eltern und Spielplatzbetreiber auf, sich mehr um die Spielplätze zu kümmern und die zuständigen Ämter zu informieren. Denn nur auf sauberen Spielplätzen können sich Kinder gefahrlos bewegen.

Auf www.kindersache.de gibt es ein Flugblatt, dass ausgedruckt werden kann und womit Kinder zu Aufräumaktionen aufrufen können. Das Deutsche Kinderhilfswerk freut sich auf einen Eintrag auf der Internetseite: Berichtet über Eure Aktionen und macht ein Foto vor und nach der Aufräumaktion von Eurem Spielplatz!

Kinderbeteiligung ist eines der wichtigsten Themen des Deutschen Kinderhilfswerkes. Deshalb wurde in 2009 ein eigener Kinder- und Jugendbeirat gegründet. Zwölf Mädchen und Jungen aus allen Teilen Deutschlands engagieren sich nun für Themen, die für sie bundesweit von Bedeutung sind.


Das Deutsche Kinderhilfswerk (www.dkhw.de), Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit über 35 Jahren für die Umsetzung der Rechte der Kinder in Deutschland ein.
Bitte helfen Sie: Spendenkonto 333 11 11, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00

Spenden können Sie aber auch unter www.dkhw.de


Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
Fon: 030 – 30 86 93 – 0
Fax: 030 – 27 95 63 4
E-Mail: dkhw@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse