CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.4.2010   |   Rückrufe Spielzeug

Nach Todesfall – Mattel rät vor 1991 produzierte „Little People“-Figuren zu entsorgen


Wer also dieses oder ähnliches Spielzeug noch im Haushalt vorfindet, soll dieses vorsorglich wegwerfen und nicht mehr weiterverwenden.

Informationen zur Kampagne des US-Spielzeugherstellers Mattel betreffend der zwischen 1965 und 1991 von Fisher Price produzierten „Little People“-Figuren. Mattel rät Konsumentinnen und Konsumenten, vor 1991 produzierte „Little People“-Figuren zu entsorgen. Die Figuren (siehe Bild unten) haben einen Durchmesser von 2 Zentimetern und können von Kleinkindern unter 3 Jahren verschluckt werden.

Die seit 1991 produzierten „Little People“-Figuren haben im Durchschnitt einen Durchmesser von zumindest 3 cm, sind größer und sind so geformt, dass sie von Kindern unter 3 Jahren nicht in den Mund genommen bzw. verschluckt werden können. Die „neuen“ Figuren sind somit nicht von dieser Verbraucher-Information betroffen.

Wir möchten Eltern auf einen aktuellen, von den kanadischen Gesundheitsbehörden dokumentierten Tod eines 10-monatigen Babys hinweisen, der durch den Gebrauch dieser Figuren verursacht wurde. Eine „Little People“-Figur blieb im Hals des Babys stecken. Wer also dieses oder ähnliches Spielzeug noch im Haushalt vorfindet, soll dieses vorsorglich wegwerfen und nicht mehr weiterverwenden.

Fisher-Price selbst hat bereits 1992 eine entsprechende Informations-Kampagne gestartet, als Reaktion auf mehrere Vorfälle im Zusammenhang mit der Verwendung dieser Spielfiguren durch Unter-3-Jährige.


Quelle: AGES




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse