CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.4.2010   |   Rückrufe Spielzeug

Nach Todesfall – Mattel rät vor 1991 produzierte „Little People“-Figuren zu entsorgen

Wer also dieses oder ähnliches Spielzeug noch im Haushalt vorfindet, soll dieses vorsorglich wegwerfen und nicht mehr weiterverwenden.

Informationen zur Kampagne des US-Spielzeugherstellers Mattel betreffend der zwischen 1965 und 1991 von Fisher Price produzierten „Little People“-Figuren. Mattel rät Konsumentinnen und Konsumenten, vor 1991 produzierte „Little People“-Figuren zu entsorgen. Die Figuren (siehe Bild unten) haben einen Durchmesser von 2 Zentimetern und können von Kleinkindern unter 3 Jahren verschluckt werden.

Die seit 1991 produzierten „Little People“-Figuren haben im Durchschnitt einen Durchmesser von zumindest 3 cm, sind größer und sind so geformt, dass sie von Kindern unter 3 Jahren nicht in den Mund genommen bzw. verschluckt werden können. Die „neuen“ Figuren sind somit nicht von dieser Verbraucher-Information betroffen.

Wir möchten Eltern auf einen aktuellen, von den kanadischen Gesundheitsbehörden dokumentierten Tod eines 10-monatigen Babys hinweisen, der durch den Gebrauch dieser Figuren verursacht wurde. Eine „Little People“-Figur blieb im Hals des Babys stecken. Wer also dieses oder ähnliches Spielzeug noch im Haushalt vorfindet, soll dieses vorsorglich wegwerfen und nicht mehr weiterverwenden.

Fisher-Price selbst hat bereits 1992 eine entsprechende Informations-Kampagne gestartet, als Reaktion auf mehrere Vorfälle im Zusammenhang mit der Verwendung dieser Spielfiguren durch Unter-3-Jährige.


Quelle: AGES




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse