CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

18.3.2010   |   Rückrufe Ausstattung Baby & Kind

Rückruf – Universalzange/Fleischzange der Marke Homeware

Wels / Österreich (17.03.2010) – Ein Gutachten der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES), Lebensmitteluntersuchung Wien, hat ergeben, dass die Fleischzange der Marke Homeware, EAN-Code: 9007019400938, Nr. 65930109, als gesundheitsschädlich zu beurteilen ist.

Die vorliegende Probe „Fleischzange“ wurde als „Planprobe Einzelhandel“ gezogen und sollte auf ihre lebensmittelrechtliche Verkehrsfähigkeit untersucht werden.

Bei der Beschreibung dieser Zange fielen die lockeren Laffen-Fixierungsbolzen auf, die bei den bereits untersuchten, im Aufbau ähnlichen, Grill- bzw. Fleischzangen nicht vorhanden waren.

In einem Praxistest wurde geschaut, ob diese ca. 0,5 cm langen Metallbolzen unbemerkt in Lebensmittel gelangen können. Bei 3 der 5 Zangen haben sich 2-3 (von insgesamt 4) Bolzen beim mäßig starken Aufklopfen der Zange auf eine Holzunterlage selbstständig gelöst.

Das bedeutet, dass diese kleinen Metallbolzen beim Abklopfen der Zange, z.B. an einem Schüsselrand, in das Lebensmittel fallen können und somit auch in den Mund- und Rachenraum gelangen können. Diese Metallbolzen können zu Verletzungen und zu Zahnschädigungen führen.

Diese Fleischzange kann bei bestimmungsgemäßen Gebrauch die menschliche Gesundheit gefährden und ist als gesundheitsschädlich zu beurteilen. Sie unterliegt dem Verbot des Inverkehrbringens gemäß §16 Abs. 1 Z 1 LMSVG in Verbindung mit Artikel 3 (1) a) der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004.

Unter anderem wurde das Produkt von der Firma Lutz vertrieben.
Die Firma Lutz wurde nun über das Gutachten informiert und die Fleischzange ist daher unverzüglich aus dem Verkauf genommen und entsorgt worden, da die Firma kein Risiko eingehen wollte, insbesondere dann nicht, wenn es um die Gesundheit von Kunden geht.

Sollten Sie in der Zeit von 12. Juni 2008 bis einschließlich 17. März 2010 in einer XXXLutz Filiale eine Fleischzange erworben haben, bitten wir Sie, dieses nicht mehr zu verwenden. Sie können die Ware zurückbringen und erhalten dafür die entsprechende Rückvergütung.

Aussender: Vuissa Harald
Ansprechpartner: Harald Vuissa
email: sdo@lutz.at
Tel. +43 (0) 50 111 100 – 779

Quellenangabe:
Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, kurz AGES
sowie Bundesamt für Ernährungssicherheit
1220 Wien, Spargelfeldstrasse 191
www.ages.at


Ob dieses Produkt auch in Deutschen Filialen verkauft wurde, ist uns bisher nicht bekannt!




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Fipronil in Eiern
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse