Formamid

Formamid ist ein Amid der Methansäure (Ameisensäure). Bei Raumtemperatur liegt die Substanz als farblose Flüssigkeit von glycerinartiger Konsistenz vor. Sie ist hygroskopisch und wirkt als Löse- und Reduktionsmittel. Bei Temperaturen über 90 °C kann Cyanwasserstoff abgespalten werden. Bei Temperaturen über 200 °C zersetzt sich Formamid in Cyanwasserstoff, Ammoniak, Kohlenmonoxid und Wasser.

Formamid wird zur Synthese von Vitaminen, Ameisensäure, Blausäure und zum geschmeidig machen von Leim und Papier verwendet.

Ebenso wird es zur Stabilisierung bzw. Denaturierung von Nukleinsäuren eingesetzt, z. B. um einzelsträngige DNA für einen Sequenzierungsvorgang einsetzen zu können, bei dem eine Bildung von Haarnadelhelices nicht erwünscht ist.

Ebenfalls kann das giftige Formamid bei der illegalen Produktion von Amphetamin anfallen.

Zum Teil dünsten Gymnastikmatten das geruchlose Formamid zum Teil in hohen Konzentrationen aus

Bericht der LGA >>

 

Quelle des Artikels / Bild: wikipedia
Lizenz: Creative Commons Attribution/Share Alike
Sonstiges: Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.