CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

05.1.2009   |   Giftpflanzen

Tollkraut (Scopolia)

TollkrautDie Gattung Tollkraut (Scopolia) gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Alle Pflanzenteile, besonders die Wurzel sind giftig, sie enthalten das Alkaloid Hyoscyamin. Arten der Gattung Tollkraut (Scopolia) bilden 20 bis 80 cm hohe, krautige Pflanzen, die einem fleischigen, stämmigen und horizontal verlaufendem Rhizom entspringen. Die Laubblätter sind 8 bis 20 cm lang, umgekehrt eiförmig oder langgestreckt, zu den 5 bis 15 mm langen Blattstielen stark verjüngt.
 
Die Blüten stehen einzeln in den Sproßachseln, nickend an 1,5 bis 4 cm langen Blütenstielen. Der glockenförmige Kelch ist 7 bis 11 mm lang und damit zwei bis dreimal kürzer als die Kronröhre. Am Kelch sitzen fünf Kelchzähne, die etwa 1,5 mal kürzer als der Kelch sind und eine dreieckige oder langgestreckte Form besitzen. Die Krone ist glockenförmig bis röhrenförmig-glockenförmig, zwischen (17) 21 und 24 (30) mm lang und für gewöhnlich im Inneren gelblich bis grünlich-gelb und außen rötlich-violett oder bräunlich-violett gefärbt.

Die Krone besitzt fünf schwach ausgeprägte Kronlappen, die sehr kurz und breit sind. Die nicht über die Krone hinausragenden Staubblätter sind untereinander leicht unterschiedlich lang, die Staubfäden sind an der Basis behaart und am äußeren Rand der Kronenbasis befestigt. Die Staubbeutel sind an der Basis an den Staubfäden befestigt, (2,5) 2,9 bis 3,8 (4,0) mm lang und etwa vier mal kürzer als die Staubfäden. Die Pollenkörner sind mit einem Durchmesser von 43 bis 49 µm mittelgroß, das Exine (Pollenkornoberfläche) ist schuppig. Die Blüte besitzt ringförmig angeordnete Nektarien, die Narbe ist eingedrückt.

 

 

Quelle des Artikels / Bild: wikipedia
Lizenz: Creative Commons Attribution/Share Alike
Sonstiges: Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Fipronil in Eiern
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse