CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

29.10.2008   |   Ratgeber Bekleidung

Die saubere Alternative – Second-Hand Bekleidung

Zitat: „Leiter des EPEA-Instituts, Dr. Michael Braungart: Es ist zu befürchten, daß „Kinder, die in Second-Hand-Kleidung aufwachsen, gesünder sind, als Kinder, deren Eltern neue, schicke Kleidung kaufen“.

 
 
Second-Hand Kleidung hat einige Vorteile gegenüber Neuware

In Second-Hand Artikeln sind ehemals vorhandene Schadstoffe bereits zum überwiegenden Teil herausgewaschen. Second-Hand ist wiederverwertet, sprich es entsteht weniger Abfall. Last but not least – Second-Hand gekauftes kostet im Vergleich zu Neuware nur einen Bruchteil

Je kleiner ihr Sprößling noch ist, umso besser ist meist der Zustand der Second-Hand Ware, da Babies sehr schnell aus den Kleidungsstücken herauswachsen. Sie können also auf einer Kinderbedarfsbörse durchaus optische und qualitative Schnäppchen machen.

Achtung: Achten sie bitte unbedingt darauf, daß gekaufte Second-Hand Kleidung keine Kordeln, Schnüre oder ähnliches enthält! Wenn doch, entfernen sie diese Kordeln!

Kordeln und Kordelstopper aus Kinderkleidung entfernen 

Second-Hand Kinderbekleidung ist eine saubere und kostengünstige Alternative!


Wo erhalten Sie Second-Hand Kinderbekleidung?

Baby und Kinderbedarfsbörsen – Informieren Sie sich über Krabbelgruppen und örtliche Medien

Internet – Über die Suchmaschinen erhalten erhalten Sie einige Ergebnisse, wo Second-Hand Artikel sogar online bestellt werden können.

Auch bei Ebay finden Sie viele Second-Hand Angebote.

Second-Hand Shops – In größeren Städten gibt es meist Läden, die ausschliesslich Second-Hand verkaufen
Auch hier gilt aber, waschen Sie die neuen Alten zumindest ein- zweimal durch

Links im CleanKids-Magazin zu Baby und Kinderbedarfsbörsen >>




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse