CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

28.10.2008   |   Ratgeber Ausstattung

Augen auf beim Kinderwagenkauf

Köln. Kombi, Sportwagen oder Buggy? Bei der großen Auswahl an Kinderwagen und Zubehör haben Eltern oft die Qual der Wahl. „Grundsätzlich gilt die bewährte Formel: sicher, praktisch und komfortabel“, weiß Wilhelm Sonntag von TÜV Rheinland. „Eltern sollten beim Kauf deshalb unbedingt darauf achten, dass der Kinderwagen über eine stabile Feststellbremse verfügt, die mindestens auf zwei Räder wirkt.

Die Eltern sollten die Bremse beim Schieben leicht bedienen können.“ Zum Testen einfach den Wagen im Geschäft mehrmals mit festgestellter Bremse hin- und herschieben. Dabei darf die Bremse sich nicht lösen. Auch ein Sicherheitsgurt für das Kind ist Pflicht. Das GS-Zeichen von TÜV Rheinland garantiert den Eltern außerdem, dass das von ihnen gewählte Modell von einem unabhängigen Dritten gemäß den gesetzlichen Sicherheitsstandards überprüft wurde.

„Achten Sie beim Kauf auch auf einen großzügigen und stabilen Einkaufskorb mit fester Bodenplatte unter dem Wagen“, empfiehlt Sonntag weiter. Schwere Einkaufstüten oder Netze, die am Schiebegriff befestigt werden, können den Kinderwagen schnell nach vorne kippen lassen. Ein möglichst breiter Reifenabstand sorgt hier für zusätzliche Stabilität. Bei zusammenklappbaren Modellen, wie Buggys oder Sportkinderwagen, ist besonders auf eine doppelte Klappsicherung zu achten. Diese verhindert, dass der Wagen versehentlich zusammenklappt und sich das Kind dabei wohlmöglich verletzt.

 

Weitere wichtige Punkte:

  • Passt das ausgesuchte Modell überhaupt in den Kofferraum und lässt es sich problemlos zusammenfalten?
  • Schützt das Verdeck das Kind ausreichend bei Sonne oder Regen? Kann der Stoffbezug abgenommen und gewaschen werden?

Um die Wirbelsäule des Kindes zu schonen und Erschütterungen besser auszugleichen, sollte der Wagen mit einer guten Federung und großen luftgefüllten Reifen ausgestattet sein. Damit auch der elterliche Rücken schmerzfrei bleibt, unbedingt auf höhenverstellbare Griffe achten, die der Körpergröße angepasst werden können.

 

TÜV Rheinland

Am Grauen Stein
51105 Köln
Tel. 0221 / 806 – 0

www.tuv.com




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse